Vorschau ::: MMK Frankfurt am Main

Vorschau

MMK 3

Croissant. Absolventen der Städelschule 2016

14. Juli 2016 —
14. August 2016

Die Absolventen stehen am Beginn ihrer Karriere vor der Aufgabe, sich selbst und ihr Werk in der Kunstwelt zu platzieren. In dieser Situation steht das Selfie als Selbstporträt für ein klassisches Genre der Malerei und somit für die Tradition der Akademieausstellung. Gleichzeitig ist es ein verbreitetes Selbstvermarktungstool unserer Zeit.

MMK 3

Laure Prouvost. all behind, we’ll go deeper, deep down and she will say:

3. September 2016 —
6. November 2016

In ihrer ersten umfangreichen Einzelpräsentation in Deutschland kreiert die Turner-Preisträgerin Laure Prouvost (*1978) Räume, in denen sich Malerei, Zeichnung, Skulptur und Video zu überbordenden Environments zusammenfügen.

MMK 1

Fiona Tan. Geografie der Zeit

17. September 2016 —
15. Januar 2017

Das MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main präsentiert im MMK 1 die bisher umfassendste Ausstellung der international gefeierten Künstlerin Fiona Tan (*1966) im deutschsprachigen Raum. Neben Hauptwerken aus dem filmischen Oeuvre der Künstlerin – wie die Doppelprojektion „Rise and Fall“, die sie 2009 für den Niederländischen Pavillon der Venedig Biennale produzierte – steht die neueste Entwicklung in ihrem Werk hin zu installativen Environments im Mittelpunkt der Werkschau.

MMK 2

Willem de Rooij

14. Oktober 2016 —
19. Februar 2017

Der seit 2006 an der Frankfurter Städelschule als Professor tätige Willem de Rooij (*1969) zählt zu den einflussreichsten Künstlern seiner Generation. Die Arbeiten von de Rooij kreisen um Fragen nach Repräsentation und Bedeutung, wobei er oftmals Bezug auf Werke anderer Künstler oder Artefakte aus historischen und anthropologischen Sammlungen nimmt.

MMK 3

Florian Hecker. Formulations

26. November 2016 —
5. Februar 2017

Florian Hecker (*1975) arbeitet mit Tönen und Klängen, die er durch elektroakustische Signalverarbeitung generiert und zu komplexen Kompositionen und mehrkanaligen Rauminstallationen verdichtet. Seine Performance- und Installationsarbeiten befassen sich mit den Kompositionsentwicklungen der Nachkriegsmodernität und der elektroakustischen Musik sowie mit nicht-musikalischen Disziplinen.