Förderpreise ::: MMK Frankfurt am Main

Karl-Ströher-Preis

Die Kunstsammlung des Unternehmers Karl Ströher bildet den Grundstock der MMK Sammlung. 1981/82 durch die Stadt Frankfurt erworben war sie ausschlaggebend für die Gründung des MMK.
Die Verleihung des Karl-Ströher-Preises knüpft an diese Tradition und die Verbundenheit mit Karl Ströher und seinen Nachfahren an.
Seit 1986 wird der Preis von der Karl-Ströher-Stiftung überreicht, die auf Wunsch des 1977 verstorbenen Unternehmers von dessen Familie errichtet wurde. Die Förderung der zeitgenössischen Kunst ist ausschließlicher Zweck der Stiftung. Das Kuratorium wird vertreten durch Familienangehörige, die in der Regel im Turnus von zwei Jahren den Preis an junge Künstler verleihen und damit die Produktion und den Eingang von Kunstwerken in die Sammlung des MMK ermöglichen.

Preisträger des Karl-Ströher-Preises: Tamara Grcic (2015), Tobias Zielony (2011), Cyprien Gaillard (2009), Melvin Moti (2007), Marc Brandenburg (2005), Tobias Rehberger (2003), Michael Kalmbach (1999), Miriam Cahn (1997), Udo Koch (1995), Heiner Blum (1993), Andreas Slominski (1991), Rosemarie Trockel (1989), Christa Näher (1987) und Dieter Krieg (1986).


Baloise Kunstpreis

Seit 1999 verleiht die Baloise Group jedes Jahr zwei jungen Künstlern den mit je 30.000 CHF dotierten Baloise Kunst-Preis. Zusätzlich erwirbt die Baloise Group Werkgruppen der Preisträgerinnen und Preisträger und schenkt diese Kunstwerke zwei bedeutenden europäischen Museen. Die Preise werden im Sektor Statements an der internationalen Kunstmesse Art in Basel vergeben.
Für die Jahre 2014–2016 wurde das MMK als Empfänger der Schenkungen bestimmt. Die Preisträger und ihre Werke werden jeweils in einer Ausstellung im MMK vorgestellt und gewürdigt.
Der Preisträger 2014 ist John Skoog, der für seinen Film "Reduit (Redoubt)" ausgezeichnet wurde.