MMK Talks ::: MMK Frankfurt am Main

MMK Talks – The Artists 2016

Bei der sechsten Ausgabe der Veranstaltungsreihe MMK Talks liegt der Schwerpunkt auf der Beziehung
zwischen Kunst, Gesellschaft und Politik. Angesichts der tiefgreifenden und existenziellen Veränderungen
in Zeiten der globalen Krise sieht sich auch die zeitgenössische Kunst- und Ausstellungspraxis mit neuen
Herausforderungen konfrontiert. Künstler und Ausstellungsmacher sind dazu eingeladen, mit einem Gesprächspartner ihrer Wahl über die Rolle der Kunst in Zeiten gravierender Transformationsprozesse
zu sprechen.

Begrenzte Plätze. Keine Reservierung möglich. Eintritt frei.

Gefördert von


Banu Cennetoğlu im Gespräch mit Vasif Kortun

Die Künstlerin auf dem Weg nach Frankfurt

Donnerstag, 30. Juni, 19 Uhr im MMK 1

Die Künstlerin Banu Cennetoğlu setzt sich mit der politischen, sozialen und kulturellen Dimension der Produktion, Repräsentation und Distribution von Wissen auseinander und fragt, wie sich dieses in das kollektive Gedankengut einer Gesellschaft einspeist und Teil ihres ideologischen Korpus wird. Cennetoğlu war u.a. vertreten auf der 10th Gwangju Biennale, Südkorea und repräsentierte auf der 53. Venedig Biennale (2009) gemeinsam mit Ahmet Öğüt die Türkei. Sie ist auf der 13. Triennale Kleinplastik Fellbach (2016) vertreten und zurzeit Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD.

Der freie Kritiker und Kurator Vasif Kortun gilt als eine der wichtigsten kritischen Stimmen im Diskurs der sich radikal verändernden Kulturpolitik in der Türkei und veranstaltete zahlreiche internationale Ausstellungen mit dem Schwerpunkt auf der Kunstproduktion in der Türkei. So kuratierte er z.B. die 3. und 9. International Istanbul Biennale (1992 und 2005) sowie die türkischen Pavillons auf der São Paulo Biennale (1994 und 1998) und der 52. Venedig Biennale (2007).


Jimmie Durham im Gespräch mit Dirk Snauwaert

Foto: Kai-Morten Vollmer

Freitag, 8. Juli, 19 Uhr im MMK 2

Der Konzeptkünstler, Dichter und Aktivist Jimmie Durham ist seit den frühen 1960er-Jahren in der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung politisch aktiv. Sein vielschichtiges Werk beschäftigt sich mit dem Verhältnis zwischen Geschichte und Kontext, Architektur und Monumentalität und nimmt eine kritische Haltung gegenüber politischen Machtverhältnissen und Narrationen nationaler Identität ein. Er gilt international als einer der bedeutendsten Künstler der Gegenwart und wurde mit einer Vielzahl von Auszeichnungen und Ausstellungen, so zum Beispiel auf der Venedig Biennale (u. a. 2015 und 1999), der Documenta (2012; 1992) und der 29. São Paulo Biennale (2010) gewürdigt. Er ist in der Ausstellung "Das imaginäre Museum" im MMK vertreten.

Im Gespräch mit:
Dirk Snauwaert ist seit 2005 künstlerischer Leiter des WIELS Zentrum für Zeitgenössische Kunst in
Brüssel. Er organisierte eine Vielzahl von internationalen Ausstellungen und kuratierte zudem den Belgischen Pavillon auf der 53. Venedig Biennale (2009). 1993 richtete er am Palais des Beaux Arts in Brüssel
die erste Retrospektive Durhams aus.


Kader Attia im Gespräch mit Gerhard Kubik

Dienstag, 10. Mai, 19 Uhr im MMK 1

Der Künstler Kader Attia zählt spätestens seit seiner aufsehenerregenden Präsentation auf der documenta
13 zu den international viel beachteten Künstlern seiner Generation. Er erforscht die Auswirkungen der
kulturellen Hegemonie des Westens auf nicht-westliche Kulturen vor dem Hintergrund unserer globalisierten
Gegenwart. Zentral ist dabei das Konzept der „Reparatur“, das er seit vielen Jahren erforscht.
Der Talk findet im Rahmen seiner umfassenden Einzelausstellung Sacrifice and Harmony im MMK statt.

Im Gespräch mit:
Gerhard Kubik ist ein österreichischer Musikethnologe und Ethnologe. In seiner Forschung widmet er
sich insbesondere der Musik, dem Tanz, dem Totemismus, der oralen Tradition und kulturellen Erziehung
in Afrika und in afrikanisch beeinflussten Kulturen Venezuelas und Brasiliens. Kubik zählt zu den international
renommierten Größen im Bereich intrakultureller afrikanischer Kulturforschung.



Rückblick MMK Talks – The Artists 2015

Kostas Murkudis im Gespräch mit Julia Voss

Dienstag, 1. Dezember, 19 Uhr im MMK 2 

Künstlerische Positionen und Arbeitsweisen haben das Schaffen des Modedesigners Kostas Murkudis maßgeblich geprägt. Tiefgründige Recherchen und Inspirationen aus der Architektur sind weitere Aspekte, die sein gesamtes Werk durchziehen. 2013 stiftete der Modedesigner der MMKSammlung große Teile seines Archivs, einschließlich vieler Originalentwürfe und Prototypen. Im Kontext der zweiten Ausstellung im neuen MMK 2 trifft sich Murkudis mit Julia Voss, stellvertretende Leiterin des Feuilletons der FAZ, um über künstlerische Konzepte und Formen des Displays sowie über die Geschichte dieser Kollektionen zu sprechen.


William Forsythe im Gespräch mit Mario Kramer

Tänzer: Jone San Martin, Ander Zabala, Foto: dominik mentzos photography

Mittwoch, 18. November, 19 Uhr im MMK 1 

(in englischer Sprache)

Wie kaum ein anderer Künstler prägte der Choreograf und Tänzer William Forsythe während der letzten Jahrzehnte die internationale zeitgenössische Tanzszene. Neben seinen Tanz- Performances für das Ballett Frankfurt und seit 2005 für The Forsythe Company schuf er raumgreifende Installationen, die m Herbst 2015 im MMK im Dialog mit der Sammlung gezeigt werden. Das Gespräch über Tanz, Kunst, Raum und nicht zuletzt den Menschen, der stets im Zentrum von Forsythes minimalistischen Arbeiten steht, führt Mario Kramer, Kurator der Ausstellung und Sammlungsleiter im MMK.



Thomas Bayrle und Paul Maenz im Gespräch über Peter Roehr

Foto: Archiv Paul Maenz, Berlin

Mittwoch, 23. September, 19 Uhr im MMK 1 

Bald wird das MMK die Digitalisierung des über 2.500 Dokumente umfassenden Archivs des Frankfurter Künstlers Peter Roehr (1944-1968) abschließen. Der jung verstorbene Künstler schuf in den 1960erJahren serielle Bilder aus Werbeprospekten, Bierdeckeln, Preisetiketten und ähnlichen Alltagsmaterialen sowie Foto- und Filmmontagen, die ihn zu einem der wichtigsten Figuren der deutschen Nachkriegskunst machten. Über den Künstler und seine Zeit sprechen Paul Maenz, Sammler und Förderer von Roehr, der 2011 das gesamte Archiv dem Museum überließ, sowie der Künstler Thomas Bayrle, den mit Roehr eine langjährige Freundschaft verband.


Simon Starling im Gespräch mit Katrina Brown

Simon Starling, Ausstellungsansicht Mass Moca, North Adams, MA 2008

Freitag, 12. Juni, 19 Uhr im MMK 1

(in englischer Sprache)

In seiner künstlerischen Praxis befasst sich Simon Starling (*1967) mit Objekten, ihrer Geschichte sowie ihren durch Wissenschaft, Ökologie und Ökonomie geprägten Produktionsbedingungen. Mit einer Rauminstallation nimmt er im Sommer 2015 im MMK 1 an der Ausstellung "Imagine Reality" der RAY Fotografieprojekte RheinMain teil. Katrina Brown, Direktorin der etablierten Institution für zeitgenössische Kunst "The Common Guild" in Glasgow, die bereits in der Vergangenheit Ausstellungen des Künstlers kuratierte und aktuell an einem Projekt mit Starling arbeitet, spricht mit ihm über seine Arbeiten.   


Barbara Klemm, Anne-Marie Beckmann und Barbara Basting im Gespräch über das Werk von Anja Niedringhaus

Anja Niedringhaus, Yaftal-e-Sofla, Afghanistan, September 2009

Mittwoch, 29. April, 20 Uhr im MMK 2

Die Fotojournalistin Anja Niedringhaus (1965-2014), die während eines journalistischen Einsatzes in Afghanistan ermordet wurde, hinterließ ein herausragendes Werk. 2005 wurde sie mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet. Die Fotos von Niedringhaus, die unter anderem in Albanien, Bosnien und im Irak in den letzten zwei Jahrzehnten entstanden sind, sind Teil der großen Fotosammlung des MMK. Über ihre eindringliche Bildersprache diskutierendie bedeutende deutsche Fotografin Barbara Klemm, Anne-Marie Beckmann, langjährige Kuratorin der ArtCollection Deutsche Börse und Barbara Basting, Journalistin und Leiterin Bildende Kunst der Stadt Zürich.

Hier geht es zum Film.


Anne Imhof im Gespräch mit Isabelle Graw

Anne Imhof, Aus der Pranke den Löwen, 2012

Mittwoch, 20. Mai, 20 Uhr im MMK 2 

(in englischer Sprache)

Anne Imhof (* 1978) entwickelt ihr Werk in der Auseinandersetzung zwischen Performance, Installation und Dokumentation. In diesem Jahr entwarf sie für das MoMA PS1 ein mehrtägiges "live event". In der Ausstellung "Boom She Boom" ist die Installation "Aus der Pranke den Löwen" (2012) zu sehen, die auf eine Performance zurückgeht. In dieser bewegten sich Performer katzenhaft und mit Boxhandschuhen ausgestattet zur Musik über den Boden. Die Handschuhe finden sich nunmehr in der plastischen Arbeit wieder. In diesem Jahr wurde Anne Imhof für den Preis der Nationalgalerie 2015 nominiert. Die ehemalige Städelschülerin trifft auf die Kunsthistorikerin Isabelle Graw, Leiterin des Instituts für Kunstkritik an der Städelschule und Herausgeberin der Zeitschrift "Texte zur Kunst".


Andrea Büttner im Gespräch mit Juliane Rebentisch

© Andrea Büttner

Dienstag, 4. November, 19 Uhr im MMK 1

Andrea Büttner ist einem großem Publikum durch ihre Teilnahme an der dOCUMENTA (13) 2012 in Kassel bekannt geworden. Im vergangenen Jahr hatte sie eine Einzelausstellung im MMK 3 und ist derzeit in der Ausstellung „Boom She Boom“ im neuen MMK 2 im TaunusTurm mit mehreren Werke vertreten. Themen wie Armut, gesellschaftliche Werte und Religion tauchen immer wieder in ihren Werken auf.

Im Gespräch mit

Juliane Rebentisch ist Professorin für Philosophie und Ästhetik an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach und Kollegiumsmitglied des Frankfurter Instituts für Sozialforschung. Sie beschäftigt sich in ihrer Forschung mit ähnlichen Fragestellungen. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind insbesondere Ästhetik und Ethik – Themen, die auch in der Arbeit von Andrea Büttner eine wichtige Rolle spielen. In diesem Rahmen waren die Kunstwerke Büttners und dessen Rezeption zentrales Thema der Diskussion sein.



Dayanita Singh im Gespräch mit Gerhard Steidl

Donnerstag, 23.  Oktober, 19 Uhr

Die Frage „How to make a book with Dayanita?“ war die Gesprächsgrundlage des dieses MMK Talks. Der Verleger Gerhard Steidl diskutierte mit der indischen Künstlerin Dayanita Singh über den Entstehungsprozess ihrer Künstlerbücher und berichtete von einer Zusammenarbeit, die seit vielen Jahren Bestand hat. Singh, die sich selbst als „Buchkünstlerin“ bezeichnet, veröffentlicht schon seit vielen Jahren ihre Bücher im Steidl-Verlag. Der Talk wurde von dem Kurator der Ausstellung, Dr. Mario Kramer, moderiert, der das Werk von Singh seit vielen Jahren begleitet.


Subodh Gupta im Gespräch mit Germano Celant

Freitag, 12. September, 19 Uhr

Die Reihe der MMK Talks wurde mit der Ausstellung "Subodh Gupta. Everything is Inside" (12. September 2014 - 1. Februar 2015) fortgesetzt. Der italienische Kurator und Kunstkritiker Germano Celant sprach mit dem indischen Künstler Subodh Gupta. Celant ist künstlerischer Leiter der Fondazione Prada und prägte den Begriff der arte povera.


Julie Mehretu im Gespräch mit Chus Martinez

Mittwoch, 14. Mai, 19 Uhr

Julie Mehretu lebt und arbeitet in New York. Sie schafft kartografische Zeichnungen und Gemälde von Plätzen und Architekturen, in die sich aktuelle politische Ereignisse eingeschrieben haben.

Im Gespräch mit:

Chus Martinez ist eine spanische Kunsthistorikerin, Museumskuratorin und Autorin zahlreicher Schriften zur zeitgenössischen Kunst. Sie leitete die kuratorische Abteilung der documenta (13) in Kassel.


Kader Attia im Gespräch mit Koyo Kouoh

Freitag, 4. April, 19 Uhr

Kader Attia lebt und arbeitet in Paris und Berlin. In seiner Arbeit geht er dem Einfluss von Kultur und Politik des westlichen Kapitalismus auf den Mittleren Osten und Nordafrika nach.

Im Gespräch mit:

Koyo Kouoh lebt und arbeitet in Dakar, Senegal. Sie ist Gründerin der Raw Material Company, center for art, knowledge and society in Dakar.
 


Wangechi Mutu im Gespräch mit Bisi Silva

Mittwoch, 26. März, 19 Uhr 

Wangechi Mutu lebt und arbeitet in New York. Mutu setzt sich mit Themen wie Gewalt und Konsum in einem afrikanisch-westlichen Beziehungsgeflecht auseinander.

Im Gespräch mit:

Bisi Silva ist freie Kuratorin und Gründerin des Centre for Contemporary Art in Lagos, Nigeria. Sie lebt und arbeitet in Lagos sowie in London.


Carsten Höller im Gespräch mit Daniel Birnbaum

Donnerstag, 31. Januar 2013, 19 Uhr

Carsten Höller lebt und arbeitet in Stockholm. In der Sammlung des MMK befinden sich seine Werke „220 Volt” (1992) und „Lichtwand” (2002).

im Gespräch mit

Daniel Birnbaum Kurator und Kritiker, seit 2010 Direktor des Moderna Museet Stockholm, zuvor Rektor der Hochschule für Bildende Künste – Städelschule.


Andreas Slominski im Gespräch mit Mario Kramer

Montag, 10. Dezember 2012, 19 Uhr 

Andreas Slominski lebt und arbeitet in Berlin und Hamburg und ist mit zahlreichen Hauptwerken in der Sammlung des MMK vertreten.

im Gespräch mit

Mario Kramer, Sammlungsleiter des MMK


Thomas Scheibitz im Gespräch mit Beate Söntgen

Dienstag, 4. Dezember 2012, 19 Uhr 

Thomas Scheibitz lebt und arbeitet in Berlin. Die groß angelegte Einzelausstellung des Malers „Thomas Scheibitz. One-Time Pad” des Malers ist von September 2012 bis Januar 2013 im MMK zu sehen.

im Gespräch mit

Beate Söntgen Kunsthistorikerin, seit 2011 Professorin für Kunstgeschichte an der Leuphana Universität Lüneburg. 

Das Gespräch wurde als Live-Stream übertragen und ist hier in voller Länge zu sehen.

Eine kurze Zusammenfassung findet sich hier auf unserem YouTube–Kanal.


Katharina Fritsch im Gespräch Julian Heynen

Freitag, 30. November 2012, 19 Uhr 

Katharina Fritsch lebt und arbeitet in Düsseldorf. Die Künstlerin ist in der Sammlung des MMK u.a. mit ihrer legendären „Tischgesellschaft” (1988) vertreten.  

im Gespräch mit

Julian Heynen ist Künstlerischer Leiter für besondere Aufgaben bei der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf.
2003 und 2005 Kommissar des Deutschen Pavillons der Biennale Venedig. 


Hans–Peter Feldmann im Gespräch mit Hans Ulrich Obrist

Montag, 22. Oktober 2012, 19 Uhr

Hans-Peter Feldmann

lebt und arbeitet in Düsseldorf. Wichtigste Werke Feldmanns in der Sammlung des MMK sind die Serie  „Die Toten”, 1967 – 1993 (1996 – 1998) und „Das Kinderzimmer” (2002).

im Gespräch mit

Hans Ulrich Obrist ist Kurator und Kritiker, Co-Direktor der Serpentine Gallery in London.

Mit dem Künstler und dem Kurator treffen beim nächsten MMK Talk zwei alte Bekannte aufeinander. Feldmann und Obrist arbeiteten bereits 1991 im Rahmen der ersten von Obrist kuratierten Ausstellung „The Kitchen Show” zusammen, bei der die Küche des Kurators in St. Gallen zum Ausstellungsraum wurde. Seitdem trafen sie in öffentlichen Gesprächen mehrfach aufeinander. Für Obrists „The Interview Project” (2010) antwortete Feldmann jeweils mit Bildern auf die schriftlichen Interviewfragen.


Juergen Teller im Gespräch mit Alfons Kaiser

Freitag, 5. Oktober 2012, 19 Uhr

Am ersten von insgesamt sechs Abenden sollte Jürgen Teller auf Charlotte Roche treffen. Roche sagte kurzfristig ab, als Ersatz konnte Alfons Kaiser (FAZ) gewonnen werden.
Teller arbeitet seit den 1990er-Jahren als Modefotograf und Künstler in London. Im MMK ist der Künstler seit 2010 mit seiner Serie „Helmut Lang Backstage Series” (1993–2000) vertreten.


Rückblick „Museum Public” 2011/2012

Das Museum des 21. Jahrhunderts ist durch den gesellschaftlichen Wandel der vergangenen Jahre, durch die zunehmende Bedeutung der Medien sowie durch die Globalisierung vor neue Herausforderungen gestellt. Es gilt, die Rolle des Museums als öffentlichen Raum neu zu definieren. Dabei nehmen Kommunikation und Vermittlung einen immer größeren Stellenwert ein. In welcher Weise dies insbesondere das Museum für Gegenwartskunst betrifft, ist das Thema der neuen Reihe der MMK Talks: MUSEUM PUBLIC. 


The Artist Museum

Dienstag, 24. Januar 2012, 18 Uhr

Seit der Moderne haben sich Künstler immer wieder mit der Frage beschäftigt, was ein Museum ausmacht: Welche Rolle spielt es bei der Definition und Vermittlung von Kunst, wie verändert es deren Bedeutung, was macht eine Sammlung aus? Künstler, die diese Überlegungen mit ihrer Arbeit weiterentwickeln und hinterfragen, diskutieren diese Fragen und sprechen über die Relevanz des Museums für die Gegenwartskunst.

weitere Informationen
 

Gäste:
Thomas Kellein (Direktor Chinati Foundation, Marfa, Texas)
Pedro Reyes (Künstler, Mexico City)
Moderation: Nikolaus Hirsch (Direktor Städelschule/Portikus)  


The Museum as Producer of Social Reality

Dienstag, 17. Januar 2012, 19 Uhr

Das Museum als Ort der Aufbewahrung und Präsentation entwickelt sich zu einer Institution, die Gesellschaft nicht nur spiegelt, sondern auch selbst zunehmend gesellschaftliche Realitäten produziert und sich damit in den sozialen Kontext einer Stadt einschreibt. Seine Produktion kann jederzeit und überall stattfinden, ist nicht mehr an ein Gebäude oder Öffnungszeiten gebunden und sucht sich sein Publikum und Themen außerhalb der institutionellen Grenzen.

Gäste:
Claire Bishop (Kunstkritikerin, New York)
Phil Collins (Künstler, Berlin)
Moderation: Nikolaus Hirsch (Direktor Städelschule/Portikus)

weitere Informationen 


Public/Private

Public/Private

Dienstag, 13. Dezember 2011, 19 Uhr

Durch eine Veränderung wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Strukturen hat sich auch das Verhältnis zwischen privatem Engagement und öffentlichem Bildungsauftrag gewandelt. Welche Rolle spielt heute Mäzenatentum? Haben private Sammler und die immer häufiger entstehenden Sammlermuseen Einfluss auf die Vermittlung von Kunst und auf die Bildung von „Trends“? Welche Konsequenzen entstehen für das Museum als öffentliche Institution?
Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

weitere Informationen


Gäste:
Harald Falckenberg (Sammler, Hamburg)
Robert Fleck (Direktor der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland)
Olaf Nicolai (Künstler, Berlin)
Rosa Schmitt-Neubauer (Referatsleiterin des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien)
Moderation: Susanne Gaensheimer (Direktorin des MMK)  


The Museum as Publisher

The Museum as Publisher

Dienstag, 29. November 2011, 19 Uhr

Künstler und Museen übernehmen zunehmend die Rolle des Verlegers und Vermittlers ihrer eigenen Produktion. Neben klassischen Formen der Distribution gewinnen das Internet und Social Media zunehmend an Bedeutung und definieren damit neue Öffentlichkeiten.

Gäste:
AA Bronson (Künstler und Verleger, New York)
Hu Fang (Kunstkritiker, Kurator und Künstlerischer Leiter des Vitamin Creative Space, Guangzhou)
Laura Wright (CEO von Tate Enterprises, London)
Moderation: Peter Gorschlüter (stellvertretender Direktor des MMK)  


The Global Museum

Mittwoch, 26. Oktober 2011, 19 Uhr, MainTor

Die großen Museen expandieren und eröffnen Ableger in der ganzen Welt, wie das Guggenheim Bilbao oder das Louvre Abu Dhabi. Welche Folgen haben das Franchising und der Export musealer Kompetenz in den neuen „Märkte“? Wird die Kunst internationaler und unterschiedlicher oder passt sie sich global an? Wie wichtig ist im Gegenzug die Stärkung nationaler und regionaler Netzwerke?   

Gäste:
Penelope Curtis (Direktorin der Tate Britain, London)
Tobias Berger (Kurator M+ Museum for Visual Culture, Hong Kong)
Moderation: Peter Gorschlüter (stellvertretender Direktor des MMK)