Rahmenprogramm I AM A PROBLEM ::: MMK Frankfurt am Main

MMK Sunset

Foto: Thomas Schröder

Wenn die Dämmerung einsetzt, der Go-Go Dancer die Tanzfläche betritt und extravagante Drinks an der Bar serviert werden, ist es Zeit für das neue After Work Format im MMK 2.
Zu nächtlicher Stunde treten Sie ein in die düstere und zugleich aufreizende Parallelwelt der Ausstellung I AM A PROBLEM. Die von dem Theaterregisseur Ersan Mondtag inszenierte Schau nimmt Sie mit in einen Transitraum zwischen bildender Kunst und Theater.

Kurzführungen durch die Ausstellung um 18.30, 19, 19.30, 20, 20.30 & 21 Uhr sowie eine englische Führung um 20.30 Uhr. Die Austellung ist bis 22 Uhr geöffnet. Wechselnde DJs legen im Museumscafé Elaine’s Deli bis 23 Uhr auf.

Jeden 2. Mittwoch im Monat, 18–23 Uhr

Termine: 8. November / 13. Dezember / 10. Januar / 14. Februar

Eintritt 8 €

 

 


Foto: Thomas Schröder

MMK Talks

Die Veranstaltungsreihe MMK Talks führt den Themenschwerpunkt Kunst & Körper im zweiten Halbjahr 2017 fort. Künstler, Regisseure, Filmemacher und Kuratoren diskutieren Themen und Fragen zur Selbstoptimierung und Dekonstruktion des menschlichen Körpers, Identitätskonzepte in der Subkultur und Gegenwartskunst sowie zur Sammlung und Rezeption von Wissen durch den eigenen Körper und die damit verbundene sozial geprägte Perspektive.

Donnerstag, 2. November, 19 Uhr im MMK 2: Ersan Mondtag im Gespräch mit Regisseurin Susanne Kennedy

Donnerstag, 14. Dezember, 19 Uhr im MMK 2: Künstler Will Benedict im Gespräch mit Filmemacherin Leilah Weinraub

Die MMK Talks werden gefördert durch die Deutsche Bank Stiftung. Eintritt frei.


Filmreihe in Kooperation mit dem Deutschen Filmmuseum

Zur Ausstellung wird es eine Filmreihe in Kooperation mit dem Deutschen Filmmuseum geben, die von Ersan Mondtag ausgewählte Filme präsentiert.

 

23. November, 20.30 Uhr

POESÍA SIN FIN Endless Poetry
Chile/Frankreich 2016. R: Alejandro Jodorowsky. D: Adan Jodorowsky, Pamela Flores, Brontis Jodorowsky. 128 Min. span. OmeU

Alejandro Jodorowskys Erinnerung ist eine poetische Reise in eine opulente und schräge Welt, in der alles möglich schien. Er erzählt von Jodorowskys Jahren als junger Poet im Chile der 1940er Jahre. Als junger Mann kam er aus dem beschaulichen Tocopilla nach Santiago, wo er auf Wunsch des Vaters Medizin studieren sollte. Doch zum Glück nahm sein Schicksal in der pulsierenden Hauptstadt einen anderen Verlauf.

 

16. und 23. Dezember,  22.30 Uhr

UNDER THE SKIN
Großbritannien 2013. R: Jonathan Glazer. D: Scarlett Johansson,
Joe Szula, Kryštof Hádek, Adam Pearson. 108 Min. OmU

Eine außerirdische Lebensform fährt im Körper einer verführerischen Frau mit einem weißen Van durch Schottland. Sie spricht Männer an und lockt sie in das Auto, um sie auf sehr sonderbare Art und Weise umzubringen. Das ist zumindest eine Lesart der rätselhaften Handlung von UNDER THE SKIN. Jonathan Glazers Meisterwerk will erspürt werden und zwingt den Zuschauer, die Welt aus einer völlig fremdartigen Perspektive zu erfahren. Der Film geht buchstäblich unter die Haut. In Deutschland zunächst nur auf DVD und Blu-ray veröffentlicht, wurde UNDER THE SKIN nach dem lautstarken Protest begeisterter Fans doch noch ins Kino gebracht.

 

28. Dezember, 20.30 Uhr

E LA NAVE VA Schiff der Träume

Italien/Frankreich 1983. R: Federico Fellini
D: Freddie Jones, Barbara Jefford, Victor Poletti. 128 Min.

Im Juli 1914 sticht ein italienischer Luxusdampfer in See. An Bord befindet sich eine exklusive Gesellschaft (darunter eine von Pina Bausch gespielte Prinzessin), die die Asche einer legendären Operndiva auf ihrer letzten Reise begleitet. Ein schelmischer Journalist stellt die einzelnen Personen vor. E LA NAVE VA ist ein Film, wie ihn nur Fellini drehen konnte: phantastisch und bildgewaltig, vollkommen irreal und doch mit einem starken Zeitbezug, tragisch und komisch zugleich, exzentrisch und poetisch. Selten wurde die Lust am Untergang so schön zelebriert.

 

 


Foto: Stefan Maurer

Durch die Ausstellung mit Ersan Mondtag

In der Führungsreihe werfen Expertinnen und Experten verschiedener Disziplinen und Institutionen einen eigenen Blick auf die aktuellen Ausstellungen des MMK.

Gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern wird Ersan Mondtag beim Rundgang durch „I AM A PROBLEM“ über das inszenatorische Konzept sowie die Raum- und Soundgestaltung sprechen.

17. Januar, 18.30 Uhr

Im Eintritt inklusive, max. 25 Teilnehmer, mit Anmeldung 
unter +49 69 212 40691 (Mo–Fr, 9–13 Uhr) oder kunstvermittlung.mmk@stadt-frankfurt.de