Rahmenprogramm "Primary Structures" ::: MMK Frankfurt am Main

Rahmenprogramm zur Ausstellung "Primary Structures"

Filmscreening und Vortrag

Film Still: Walter de Maria, Hardcore.

23. März, 19 Uhr, MMK 1, Vortragssaal

Filme: Walter de Maria, "Hardcore" (35 min, 1969) und Gerry Schum, "Fernsehausstellung I, Land Art" (28 min, 1968/69)

Der Filmwissenschaftler Dr. Marc Siegel gibt eine Einführung (in Englisch) zu den Filmen von Walter De Maria und Gerry Schum, die in den späten 1960er-Jahren erstmals in filmischer Form die ästhetische Bildsprache der Minimal Art und der Land Art aufgegriffen haben. Im Anschluss werden die Filme im Vortragssaal des MMK 1 gezeigt. Gerry Schums "Fernsehausstellung/ Land Art" nutzt das Fernsehen als Massenmedium, um durch diesen Kanal Vertreter der Land Art-Bewegung wie Michael Heizer, Richard Long oder Robert Smithson einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Dr. Marc Siegel ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Goethe-Universität Frankfurt am Main im Fachbereich Theater-, Film- und Medienwissenschaften und hat derzeit die Vertretungsprofessur Filmwissenschaften inne.

Eintritt frei.


Dan Flavin: Ohne Titel (to Barbara Nüsse), 1971, Courtesy Estate of Dan Flavin / VG Bild-Kunst, Bonn 2017; Foto: Axel Schneider

Lesung von Barbara Nüsse

14. Juni, 19 Uhr, MMK 2

Die Schauspielerin Barbara Nüsse liest aus dem autobiografischen Text des frühen Wegbereiters der Minimal Art Dan Flavin „...in daylight or cool white“ von 1964. Flavin widmete eines seiner Werke der deutschen Schauspielerin, die Anfang der 1970er-Jahre ein Engagement am Münchener Residenz-Theater hatte. Das Werk „Untitled (to Barbara Nüsse)“ von 1971 ist in der Ausstellung „Primary Structures“ im MMK 2 zu sehen.
Barbara Nüsse besuchte ab 1968 regelmäßig die legendäre Galerie von Heiner Friedrich in München, wo die Werke von Dan Flavin und anderen Künstlern der Minimal Art zu sehen waren. Im Anschluss an die Lesung findet ein Gespräch mit dem Kurator der Ausstellung Dr. Mario Kramer statt.

Eintritt frei. 


MMK Talk – Heiner Friedrich im Gespräch mit Dr. Corinna Thierolf

Carl Andre: 22 Steel Row, 1968, Ausstellungsansicht MMK, Foto: Axel Schneider

27. Juni, 19 Uhr, MMK 1

Für die Präsentation im MMK 2 wurde die legendäre Münchener Galerie von Heiner Friedrich, der als einer der ersten Galeristen Werke der Minimalisten in Deutschland zeigte, mit zwei historischen Ausstellungen von 1968 rekonstruiert, mit denen die Rezeption der Minimal Art in Deutschland begann: Carl Andres Bodenskulptur "22 Steel Row" und Dan Flavins Licht-Installation "Two primary series and one secondary". Die Rekonstruktion der historischen Ausstellungssituationen führt den Besuchern unmittelbar die Raumbezogenheit vieler Minimal Art-Werke vor Augen und macht diese erfahrbar. Im Gespräch mit der Kunsthistorikerin Dr. Corinna Thierolf berichtet Heiner Friedrich von seiner damaligen Tätigkeit als Galerist und als Verfechter der künstlerischen Avantgarde um Carl Andre, Dan Flavin und Walter De Maria.

Heiner Friedrich hatte die Galerie zunächst gemeinsam mit Franz Dahlem 1963 bis 1966 in der Münchner Maximilianstrasse gegründet und sich dann ab 1968 konsequent dieser neuen künstlerischen Strömung mit seiner Galeriearbeit gewidmet und erstmals in Deutschland Künstler wie Sol LeWitt (1968), Carl Andre (1968), Dan Flavin (1968), Walter De Maria (1968), Fred Sandback (1968) oder Robert Ryman (1968) in Einzelausstellungen vorgestellt. Dr. Corinna Thierolf ist Sammlungsleiterin an der Pinakothek der Moderne in München und ausgewiesene Spezialistin der Minimal Art.

Eintritt frei.


Finissage mit dem Ensemble Modern

13. August, MMK 2 (Uhrzeit wird noch bekanntgegeben)

Das Ensemble Modern präsentiert zur Finissage der Ausstellung eine breite Auswahl von Konzertstücken der Konzeptkunst ausgehend von der Skulptur "Cage" (1965) von Walter de Maria. Dabei handelt es sich um Arbeiten von Komponisten wie John Cage, La Monte Young, Tom Johnson und Yoko Ono.