Robert Johnson Theorie ::: MMK Frankfurt am Main

Florian Hecker über Klang als Immaterialie

Samstag, 21. Januar, 22 Uhr, im Robert Johnson

Die Veranstaltungsreihe "Robert Johnson Theorie" präsentiert prominente Gäste mit Vorträgen zum Thema Produktion, Clubkultur und Rezeption elektronischer Musik. Florian Hecker wird seinen Ansatz, synthetische Klänge zu dramatisieren, vorstellen. Dabei setzt er Raum, Zeit und Selbstwahrnehmung in seinen akustischen Arbeiten dramaturgisch ein, indem er einzelne Klangereignisse isoliert und bis an die Grenzen ihrer Materialisierung führt. Ein Fokus dieser "Robert Johnson Theorie" ist Heckers Arbeit zu Konzepten der abstrakten Klangsynthese und deren Ursprünge im elektroakustischen Werk des Komponisten Iannis Xenakis. In Kooperation mit dem Club Robert Johnson und mit Heiner Blum von der Offenbacher Hochschule für Gestaltung.

Eintritt frei.
Veranstaltungsort: Club Robert Johnson
Gastgeber: Heiner Blum und Ramona Johnson