WERKE AUS DER SAMMLUNG DES MMK


Orange, 2004
Diaprojektion; 81 Diapositive, Projektor
Projektions- und Installationsmaße variabel
Auflage 2/2+1A.P.
Orange besteht aus einer Serie von 81 Monochrom-Dias, die nacheinander auf die weiße Wand eines separaten Raums projiziert werden.

Da die Farbe Orange auf dem fotografischen Filmmaterial dazu neigt, den menschlichen Hautton als unrealistisches Rosa erscheinen zu lassen, wurde bei den meisten Filmen versucht, diese Farbe aus dem chromatischen Spektrum zu verbannen. Lediglich durch die Verwendung von Orangefiltern, die gewöhnlich zur Verstärkung des Kontrasts in der Schwarzweißfotografie eingesetzt werden, gelang es uns, den Bereich der Orangetöne von übereinander liegenden Papieren, Kartons und Folien zu erfassen, welche mit verschiedenen Filmen und mehrfachen Belichtungszeiten fotografiert wurden.

Unser ursprüngliches Ziel war eine Beschäftigung mit der Farbe der von den Gefangenen in Guantanamo Bay getragenen Overalls: ein äußerst auffälliges, leuchtendes Orange.
Gleichzeitig sahen wir uns mit dem täglichen Erstarken nationalistischer Stimmungen in den post-populistischen neokonservativen Niederlanden konfrontiert. Während die holländische Einwanderungspolitik im Februar 2004 einen noch nicht gekannten ideologischen Höhepunkt erreichte, als die Regierung Balkenende beschloss, 26.000 illegale Einwanderer in ihre Heimatländer abzuschieben, ergaben Umfragen, dass 84% der niederländischen Bevölkerung die Monarchie für die ideale Staatsform hielten. Seit dem Zweiten Weltkrieg hat es kein derart großes öffentliches Interesse an Königin Beatrix und ihrer Familie, dem Haus Oranien, gegeben.
Erworben 2004
Inv. Nr. 2004/36
MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main
Erworben mit Mitteln des 3x8 Fonds, einer Initiative von 12 Frankfurter Unternehmen und der Stadt Frankfurt am Main
Bildnachweis:
Foto: Axel Schneider
de Rijke/de Rooij
Jeroen de Rijke
* 1970 in Brouwershave (NL)
† 2006 in Ghana (GH)
Willem de Rooij
* 1969 in Beverwijk (NL)
Lebt in Berlin